Holmatro Rescuexperience

Zu einer Weiterbildung der besonderen Art fuhren 3 Kameraden der Feuerwehr Unterbreizbach auf die Fachmesse RettMobil in Fulda. Durch die Firma Holmatro, welche hydraulische Rettungsgeräte herstellt, und Ausbilder der Feuerwehr Fulda wurde eine praktische Lehrveranstaltung mit dem Thema technische Hilfeleistung organisiert. Dabei wurden 4 Szenarien an Einsatzübungen durchlaufen, welche nicht alltäglich waren. Nach einer Einweisung und Einteilung in Gruppen ging es daran, die Lagen am effektivsten und unter Beachtung der medizinischen und sicherheitstechníschen Erfordernissen, eine patientengerechte Rettung so schnell wie möglich durchzuführen.

Zur ersten Einsatzlage musste eine Person befreit werden, welche zwischen 2 Betonplatten eingeklemmt wurde. Die Schwierigkeit bestand bei der Rettung darin, dass die Betonteile sehr instabil herumlagen und jegliches unkontrolliertes Bewegen eine weitere Verschlimmerung der Verletzungen hervorrufen hätte können. Durch umfangreiches Unterbauen und mit Einsatz von Hebekissen und hydraulischem Rettungsgerät wurde die Person dann herausgeholt.

Bei der 2. Übung ist ein PKW unter einen Bus gefahren und der PKW-Fahrer wurde in seinem Fahrzeug schwerst eingeklemmt. Um den Bus vom Fahrzeug zu heben, musste dieser erst einmal gesichert und stabilisiert werden. Aber auch die Federung des PKW musste mit in eine weitere Vorgehensweise mit einbezogen werden, damit bei einer Entlastung das Fahrzeug nicht weiter nach oben gedrückt wird. Nach Anheben des Busses wurde das Fahrzeugdach mit einem hydraulischen Zylinder herausgedrückt und die Person befreit.

Ein PKW ist bei der 3. Lage einen Abhang herunter gerutscht und blieb auf der Seite liegen. Eine reale Person lag als Verletztendarsteller auf der Seitenscheibe im Fahrzeug, welche eine besonders schonende Rettung erforderlich machte. Nach Sicherung des PKW gegen umkippen wurden die Scheiben entfernt, damit der Verletzte nicht durch Bersten der Scheiben und Scherben weiter gefährdet wurde. Mittels hydraulischem Schneidgerät wurde das Dach eingeschnitten und seitlich heruntergeklappt und die Person rückengerecht gerettet.

Zur letzten Übung ist ein PKW seitlich in einen LKW gefahren. Durch Abtrennen des gesamten Daches wurde der eingeklemmte Verletzte über den Kofferraum befreit.

Im Anschluss daran bekamen die Teilnehmer die Möglichkeit, an einer nagelneuen Karosse die heutige Sicherheitsfahrgastzelle eines PKW und dessen Stahlbauweise mittels Schneidgerät zu bearbeiten. Gerade ältere Rettungsgeräte bekommen bei derartigen Fahrzeugen enorme Probleme und die Schneidleistung sowie Schneidgeschwindigkeit lässt sehr stark nach.

zum Videobericht von OsthessenTV auf folgenden Link klicken:

http://osthessen-tv.de/spezial/rettmobil/item/2449-real-%C3%BCbungen-bei-holmatro-positives-echo-der-feuerwehren

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Termine
letzter Einsatz
AKTUELLES
Wir auf Facebook
Aktuelles jetzt auch auf Facebook