Archiv für die Kategorie „2015“

14/15 Brand in einer Lagerhalle im Gewerbegebiet Sünna

Alarmierung: 13.00 Uhr

ausgerückte Fahrzeuge: 

  • FF Unterbreizbach (LF16/12; TSF)
  • FF Sünna (LF8/6)
  • FF Pferdsdorf (TSF-W; MTW)
  • FF Mosa (TSF)
  • FF Vacha (LF16/12; GW-AS; MTW)
  • WF K+S KALI GmbH (LF20/16)
  • FF Geisa (DLK-23/12)
  • SEG DRK
  • Polizei
Einsatzende: 06.00 Uhr (inklusive Brandwache)

Bericht:

Am 06.10.15 gegen 13 Uhr wurde die Feuerwehr Sünna und wir zu einem Brand ins Gewerbegebiet nach Sünna alarmiert. Mitarbeiter bemerkten einen Feuer in der Deckenverkleidung des Bürotraktes in der Lagerhalle.

2 Atemschutzgeräteträger gingen sofort zur Brandbekämpfung in den Innenangriff vor, gleichzeitig wurde eine Wasserversorgung zum nächsten Hydranten aufgebaut. Eine Rauch- und Wärmeabzugsanlage war vorhanden, löste aber nicht aus. Die Auslösung musste von Hand geschehen und der Schalter hierfür in der verrauchten Halle gesucht werden.

Ein 2. Strahlrohr wurde im Außenangriff hinter das Objekt vorgenommen, um eine Ausbreitung zu verhindern. Da die Kräfte nicht mehr ausreichten und ein weiterer Innenangriff wegen fehlender Atemschutzgeräteträger nicht mehr sichergestellt war, wurden Kräfte nachalarmiert. Die Feuerwehr Mosa übernahm den Aufbau einer 2. Wasserversorgung vom nahe gelegenen Löschteich über die B84. Kräfte der FF Vacha, Pferdsdorf und der Werkfeuerwehr sicherten den Atemschutzeinsatz ab. Die Drehleiter der FF Geisa wurde angefordert, um ein Ausbereiten auf die angrenzende Lagerhalle zu verhindern. Zur Sicherheit der eigenen Kräfte stand eine Schnelleinsatzgruppe des DRK bereit. Weiterhin wurde die Wärmebildkamera des Landkreises angefordert, um den Brand und Glutnester für spätere Nachlöscharbeiten lokalisieren zu können.

Das Feuer fraß sich in der Zwischendecke über die Holzbalkenkonstruktion unter der Isolierung aus Dämmwolle über fast den gesamten Bürotrakt durch. Es folgten mehrere Durchzündungen und die Büros fingen Feuer. Nun war der Brand sichtbar.

Von außen wurde durch die Fenster sofort eine Rauchgaskühlung durchgeführt und das Feuer brach in dem Raum zusammen. Gleichzeitig löschte ein Trupp von innen. Der Angriffstrupp hatte mit Durchzündungen und herunterfallenden Teilen der Zwischendecke zu kämpfen!

Gegen 14.18 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Nun ging es darum, die Zwischendecke auf Glutnester abzusuchen. Hierzu musste diese an mehreren Stellen geöffnet oder ganz herunter gerissen werden. Hilfreich war bei dieser kräftezehrenden Arbeit die Wärmebildkamera des Landkreises. Hierbei kamen mehrere Atemschutztrupps abwechselnd zum Einsatz.

Um 15.00 Uhr konnte dann Feuer aus gemeldet werden. Jedoch war der Einsatz noch lange nicht beendet. Eine Brandwache blieb bis zum nächsten Tag mit einem Fahrzeug vor Ort und kontrollierte die Einsatzstelle auf ein eventuelles Wieder-entfachen des Brandes.

Entgegen der Pressemeldung konnte die Ausbreitung des Feuers auf den Bürotrakt begrenzt werden, eine Ausbreitung auf die gesamte Lagerhalle sowie das angrenzende Labor/Versuchseinrichtung wurde durch den Einsatz aller Kräfte erfolgreich verhindert!

13/15 mehrere Bäume auf Straße Richtung Glaam

Alarmierung: 21.43 Uhr

ausgerückte Fahrzeuge: LF16/12, TSF

Einsatzende: 23.00 Uhr

Bericht: In den späten Abendstunden des 10.08.2015 wurde die Freiwillige Feuerwehr Unterbreizbach mittels Meldeempfänger und Sirene ins Gerätehaus gerufen. Wegen starken Unwetter fielen im Glaamer Grund mehrere Bäume auf die Kreisstraße K6A, blockierten diese und schlossen dabei einen auf der Straße fahrenden PKW mit Fahrerin ein.
Durch die Arbeit der Kameraden der Feuerwehr wurde die Straße in kürzester Zeit geräumt. Insgesamt waren 13 Kameraden und zwei Feuerwehrfahrzeuge im Einsatz.

12/15 Baum auf Straße 07.08.2015

Alarmierung: 19.38 Uhr

ausgerückte Fahrzeuge: TSF

Einsatzende: 19.45 Uhr

Aufgrund eines telefonischen Anrufes beim Ortsbrandmeisters kam es zu einem Einsatz in der Winterliete in Unterbreizbach. Ein großer Ast war auf die Straße gefallen und ein Durchkommen war nicht mehr möglich. Wegen mehreren Anrufen bei verschieden Stellen in der Gemeinde war der Bauhofleiter schon bei Ankunft der Feuerwehr im Einsatz. Die Zeit zur Meldung einer Schadenslage muss deshalb direkt an die Feuerwehrleitstelle unter der Telefonnummer 112 erfolgen, damit schnell geholfen werden kann. Der Einsatz ist in diesem Fall immer kostenfrei, da es sich um eine Gefährdung für die Allgemeinheit handelt. Es werden nur Einsätze kostenpflichtig abgerechnet, wenn vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt wird.

11/15 Brand in einer Scheune in Pferdsdorf

Alarmierung: 15:30 Uhr

ausgerückte Fahrzeuge:

  • LF 16/12 und TSF
  • TSF-W und MTW (FF Pferdsdorf)
  • LF8/6 und GW-L (FF Sünna)
  • KLF-Th und TSF (FF Mosa)

Einsatzende: 16:45 Uhr

Bericht:

Zu einem Brand in einer Scheune kam es am 17.07.15 im Ortsteil Pferdsdorf. Aufgrund der Meldung Scheunenbrand wurden alle Gemeindefeuerwehren alarmiert. In der Scheune hatte sich frisch gesägtes Holz und Sägespäne entzündet. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren und der Bewohner konnte das Feuer auf die Entstehungsphase begrenzt werden und schlug nicht auf die gesamte Scheune über. Wir sicherten den Einsatz mit einem Trupp unter Atemschutz ab und stellten eine Löschwasserversorgung her.

Hier zeigt sich einmal mehr, dass durch ein frühzeitiges Erkennen eines Feuers, massive Alarmierung und Zusammenarbeit aller Ortsteilwehren sehr großer Schaden verhindert werden konnte.

10/15 Wespennester beseitigt

Alarmierung: 7.00 Uhr

ausgerückte Fahrzeuge: TSF

Einsatzende: 9:00 Uhr

Bericht:

Am 11.07.2015  wurde die Feuerwehr Unterbreizbach vom Bürgermeister beauftragt, mehrere Wespennester zu beseitigen. Diese befanden sich im Keltendorf und stellten für die Besucher eine Gefahr dar.

09/15 Unterstützung Rettungsdienst

Tragehilfe

Alarmierung: 15:53Uhr

ausgerückte Fahrzeuge: LF 16/12

Einsatzende: 16:30 Uhr

Bericht:

Durch den Rettungsdienst wurden wir und ein Spezial-Rettungswagen für schwergewichtige Personen  am 29.06.2015 zu einer Tragehilfe nachgefordert. Mit vereinten Kräften wurde die adipöse Person behutsam mit einem Tragetuch zum Rettungswagen gebracht. Die Rettungsassistenten übernahmen die weitere Versorgung und den Abtransport in das Krankenhaus.

 

 

Termine
letzter Einsatz
AKTUELLES
Wir auf Facebook
Aktuelles jetzt auch auf Facebook