Herzlich willkommen

auf der Internetseite der Feuerwehr Unterbreizbach.

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen unsere freiwillige und ehrenamtliche Arbeit vorstellen, sowie über aktuelle Ereignisse in unserer Gemeinde berichten.

Außerdem geben wir Ihnen Tipps zum sicherheitsgerechten Verhalten, denn die Feuerwehr hilft nicht erst, wenn es zu spät ist.Feuerwehr Unterbreizbach

16/16-18/16 Öl auf Werra bei Gerstungen 01.12./06.12.2016

 

Alarmierung: 09:10 Uhr

ausgerückte Fahrzeuge: TSF, GW/L mit Ölsperrenanhänger und Schlauchboot

Einsatzende: 13:00 Uhr

Bericht:

Da in Unterbreizbach die Ölsperre stationiert ist, rücken wir zu Ölunfällen auf Gewässern im gesamten Wartburgkreis aus. Dies war am 1.Dezember das erste Mal soweit. Gerufen wurden wir zur Unterstützung der Feuerwehr Gerstungen. Hier ist ein Ölfilm auf der Werra in Untersuhl festgestellt worden. Um das Öl einzudämmen, wurde die Ölsperre in Sallmannshausen errichtet. Rechtzeitig nach dem Aufbau kamen erste Ölschlieren vor der Sperre an.

In den darauf folgenden Tagen wurde die Sperre mehrfach von den Gerstunger Kameraden und der unteren Wasserbehörde kontrolliert und das weitere Vorgehen abgesprochen. Am Dienstag war es dann soweit. Gemeinsam mit Einsatzkräften aus Gerstungen, Lauchröden und einer Umweltfirma ist das Öl abgesaugt, kontaminiertes Treibgut aufgenommen und entsorgt, sowie die Ölsperre wieder eingebracht worden. Nachdem wir zurück waren, wurde die Sperre über einem Ölabscheider gereinigt und wieder einsatzbereit verlastet.

17/16 Brandmeldeanlage

Alarmierung: 16.35 Uhr

ausgerückte Fahrzeuge:

  • WF K+S Unterbreizbach LF 20
  • FF Unterbreizbach LF 16/12,TSF
  • FF Pferdsdorf MTW,TSF-W
  • FF Sünna LF 8/6
  • FF Mosa KLF, TSF

Einsatzende:18.00 Uhr

Bericht:

Am Montagnachmittag den 05.12.2016 heulten die Sirenen in der Einheitsgemeinde Unterbreizbach. Einsatzstichwort lautete ” Einlauf Brandmeldeanlage im Analytik- und Forschungszentrum im Gewerbegebiet”. Am Einsatzort eingetroffen Empfang uns unser Orts-BM und erläuterte, dass es sich um eine Einsatzübung handelt. Als alle alarmierten Kräfte anwesend waren, wurden wir mit dem Gebäude vertraut gemacht. Für jede Einsatzkraft war es sehr interessant, da viel Technik in den Laboren und der Halle steht.

15/16 Notfalltüröffnung

Alarmierung: 17:24 Uhr

ausgerückte Fahrzeuge: LF 16/12, TSF

Einsatzende: 18:20 Uhr

Bericht:

Am Sonntagabend den 30.10.2016 haben besorgte Nachbarn einer älteren Frau aus Räsa die Rettungsleitstelle informiert, dass die ältere Frau den ganzen Tag schon nicht gesehen wurde. Verdächtig war auch das die Rollos am Abend noch verschlossen waren. Wir öffneten die Tür ohne Schaden und fanden die Frau vor dem Schlafzimmer am Boden liegen auf. Der Rettungsdienst übernahm sofort die Versorgung, danach unterstützten wir bei der Tragehilfe. Zum Glück handelten die Nachbarn so und es könnte der älteren Frau schnell geholfen werden.

Ein Dankeschön

Zum Berufsfeuerwehr-Wochenende der Jugendfeuerwehr am 21.10.-23.10.2016 bekamen die Kameraden einen unerwarteten Besuch. Ein Junge und seine Eltern wollten sich für die schnelle Rettung am 22.09.2016 bedanken! (siehe Bericht “12/16 Kind in Regenzisterne gestürzt“) Alle Kameraden waren sehr gerührt, denn so eine Geste ist sehr selten. Aber es bestärkt einen immer wieder, wenn man merkt, dass sich die geleistete Mühe bei der Aus- und Fortbildung auszahlt, um bei einen Notfall schnell reagieren zu können. Bei einer Tasse Kaffee und der leckeren Torte schilderte uns der Junge, wie er die Rettung empfand und zeigte, dass seine Verletzungen schon fast verheilt waren.

 

 

 

 

Berufsfeuerwehr-Wochenende 2016 der Jungendfeuerwehr

In diesem Jahr hat, wenn auch verschoben auf die Herbstferien, unser 8. Berufsfeuerwehr-Wochenende der Jugendfeuerwehr vom 21. – 23.10.2016 stattgefunden.

Dieses Jahr hatten wir eine Premiere, denn es sind zum ersten Mal alle Jugendfeuerwehren aus der Einheitsgemeinde Unterbreizbach zusammen gekommen. Mit einer Anzahl von 28 Kindern hat es fast das Gerätehaus in Unterbreizbach gesprengt, es glich einem riesigen Bett.

Freitag Abend war der Einzug der Kinder. Nach einem gemeinsamen Abendessen fand unsere Nachtwanderung statt. Vom Gerätehaus startend ging es am Hardtrain Richtung Räsa, dort fand die erste Station – Knoten – statt. Von da aus über den Radweg Richtung Ulsterbrücke, an der Alten Mühle Räsa die zweite Station – Black Box – Erraten von Teilen. Weiter über den Bahndamm nach Pferdsdorf, hatten die Kinder die nächste Station, wo Schlüssel für Schlösser gefunden werden mussten. Die vorletzte Station befand sich zwischen Pferdsdorf und Räsa, dort war Gerätekunde gefragt. An der Regelschule Räsa mussten die Kinder ihr Wissen über Erste Hilfe unter Beweis stellen, dort war ein Kind “verunfallt”. Zurück im Gerätehaus ließen wir den Abend mit einem Film ausklingen. Nach einer kurzen Nacht und dem gemeinsamen Frühstück unterstützten uns die Kameraden des DRK Ortsvereins Unterbreizbach und vertieften die Kenntnisse in Erster Hilfe und die Kinder konnten sich gegenseitig Verbände anlegen.

Gegen 10:00 Uhr hatten wir unseren ersten Brandeinsatz. Auf dem Festplatz war ein Heuballen in Flammen geraten, dieser musste schnellstens gelöscht werden. Nach erfolgreicher Brandbekämpfung und Rückkehr ins Gerätehaus, ist ein Fußballspiel mit den Kameraden der Einsatzabteilung auf dem Plan gewesen. Danach haben wir uns zum Mittag gestärkt.

Gegen 14:00 Uhr war der nächste Einsatz: Ölspur im Gewerbegebiet. Hier war jede helfende Hand und jeder Fuß gefragt, das Ölbindemittel einzuarbeiten und aufzukehren. Zurück in der Feuerwehr gab es Kakao und von den Eltern gebackener Kuchen, der sehr lecker war.

Mit Spielen haben wir uns die Zeit bis zum nächsten Einsatz gegen 17:00 Uhr vertrieben. Wir sind zu einer verletzten, eingeklemmten Person, ausgerechnet auf dem Gelände der neuen Feuerwehr in Räsa gerufen worden. Die Kinder haben ihr sicheres Wissen über Erste Hilfe und Absetzen des Notrufes gezeigt. Die Person konnte geborgen werden und wir können sagen, dass es unserem Dummy gut geht. Mittels Hebekissen ist den Kindern ein weiterer Teil der Feuerwehrarbeit näher gebracht worden.

Ca. 20:00 Uhr war unser Nachteinsatz, bei dem wir zu einer Personensuche gerufen wurden. Aufgeteilt in mehrere Gruppen haben wir die Suche begonnen. Nach kurzer Zeit konnte die traumatisierte Person gefunden und gerettet werden.

Am Abend gab es für die hungrigen Feuerwehrkinder Bratwürste mit Brötchen. Anschließend konnten die Kinder bei dem Stockbrot braten entspannen. Zum  Abschluss des spannenden Tages gab es einen Film, den aber die meisten schon verschliefen ….

Am Sonntag Morgen gab es ein letztes gemeinsames Frühstück mit den Kindern und Kameraden aus der Einsatzabteilung. Danach haben wir das Gerätehaus aufgeräumt und die Kinder sind mit den Feuerwehrfahrzeugen nach Hause gebracht worden.

Die Kameraden der Feuerwehr Unterbreizbach bedanken sich bei den Kindern für die zahlreiche Teilnahme, ganz herzlich bedanken wir uns für die Unterstützung der Eltern, sei es durch Kuchen backen, Unterstützen bei den Mahlzeiten, Bratwürste Braten, Stockbrot braten oder beim Aufräumen. Es war ein sehr gelungenes Wochenende, sogar Petrus hatte mit uns ein Einsehen, wir sind bei keinem Einsatz (trotz dem verregneten Wochenende) nass geworden, zumindest nicht von oben …

Wir freuen uns auf das Berufsfeuerwehr-Wochenende 2017 in den Räumen des neuen Gerätehauses in Räsa.

14/16 Verkehrsunfall, PKW gegen Baum 12.10.2016

Alarmierung: 21:02 Uhr

ausgerückte Einheiten:

  • FF Unterbreizbach (LF16/12, TSF)
  • FF Sünna (LF8/6)
  • FF Pferdsdorf (MTW)
  • Rettungsdienst DRK (RTW, NEF)
  • Polizei, Abschleppdienst, Straßenmeisterei

Einsatzende: 23:20 Uhr

Bericht:

Auf der Landesstraße in Richtung Philippsthal kam ein PKW-Fahrer nach der Linkskurve vor dem Gewerbegebiet von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls entwurzelt und das Fahrzeug blieb auf der Seite an der Böschung liegen. Der Fahrer lag verletzt darin und konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft aus dem PKW befreien.

Nach Eintreffen der ersten Kräfte wurde sofort ein Zugang geschaffen und das Fahrzeug gesichert. Wegen der Dunkelheit musste die Einsatzstelle komplett ausgeleuchtet werden. Eine Einsatzkraft stieg durch den Kofferraum und betreute den Fahrer ständig, welcher zum Glück nicht eingeklemmt und noch bei Bewusstsein war. Für den kurz danach eintreffenden Rettungsdienst wurde eine Öffnung durch die Frontscheibe geschaffen und das weitere Vorgehen zur Rettung abgestimmt. Aufgrund der anzunehmenden Verletzungsart musste der Patient schnellstmöglich aus dem Fahrzeug befreit werden. Nach Anlegen einer Halskrause wurde er auf ein Rettungsbrett (Spineboard) verbracht und durch das Heck aus dem PKW gehoben. Sofort wurde der Fahrer dann vom Notarzt versorgt und begleitend mit dem Rettungswagen in ein Klinikum gebracht.

Zwischenzeitlich stieg Rauch aus dem Motorraum aus, hier wurde der Motorblock sofort mit einem bereitstehendem Schnellangriff gekühlt, da auch Kraftstoff ausgelaufen ist. Eine Brandgefahr wurde somit erfolgreich abgewehrt. Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden mit Bindemittel abgestreut und der Baum zur Bergung des Fahrzeugs zerschnitten.

Termine
letzter Einsatz
AKTUELLES
Wir auf Facebook
Aktuelles jetzt auch auf Facebook